Windows 8 – Farbe, Kacheln, Apps

Windows XP war mir lange Jahre ein treuer Weggefährte. Der Support von Microsoft wird allerdings im April 2014 auslaufen, ab da an wird sich XP in ein wahres Virennest verwandeln.

Beruflich komme ich an Windows nicht vorbei, für die sporadischen LAN-Partys brauche ich es ohnehin. Außerdem lohnt es sich, auch über den Tellerrand zu schauen. Über Dinge zu schimpfen, die man nie richtig auf Herz und Nieren getestet hat, gehört sich nicht. Bis Ende Januar läuft bei Microsoft noch eine „Hast du eine Lizenz mindestens ab WinXP, bekommst du Win 8 für 30 Euro“-Aktion. Danach wird es um einiges teurer. Klingt fair.

Windows 8 – Farbe, Kacheln, Apps weiterlesen

Windows Vista und Windows 7 aktualisieren

Häufig fragen mich Bekannte, ob ich nicht mal überprüfen könnte, ob der PC noch auf dem aktuellen Stand ist. In welchen Zustand die PCs oftmals übergeben werden, ist erschreckend.

Wie Fahrzeuge, die seit 10 Jahren keinen TÜV und keine Werkstatt gesehen haben…

Die Sicherheit am PC kann man beinahe mit der Sicherheit im Straßenverkehr vergleich:

  • Sei aufmerksam, was suspekt ist, ist auch suspekt
  • Reduziere Risiken auf ein Minimum
  • Wenn du technisch nicht ganz fit bist, frage einen Fachmann
  • Halte deinen PC immer aktuell

Die ersten drei Punkte sind Dinge, man als Anwender verinnerlichen muss. Den letzten Punkt kann man als Kochrezept zusammenfassen. Windows Vista und Windows 7 aktualisieren weiterlesen

Im Test: Ployer Momo11 Bird

Spannende Frage: wozu braucht die Welt das Format „Tablet“ bzw. „Pad“. Dit is nich Fisch, nich Fleisch. Kein Laptop, kein Smartphone. Irgendwas dazwischen. Um mir eine Meinung habe mich auf die Suche nach einem guten, aber günstigen Android-Pad gemacht.

Nachdem ich mich umgehört habe, gab es drei potentielle Kandidaten (Preise sind der ungefähre Durchschnitt): das ZTPad C71 für 120,-€, das Ployer Momo11 Bird für 230,-€ und das Archos 101 G9 Turbo für 300,-€. Alle drei Pads sind übrigens in meinem Amazon Store zu finden…

Für den Fall, dass das Pad nach zwei Wochen nur noch in der Ecke liegt, weil es doch keinen Nutzen hat, entschied ich mich, das Archos zu streichen. Das ZTPad überzeugte mich zwar sehr vom Preis-Leistungsverhältnis, schlussendlich nahm ich doch die goldene Mitte. Eine reine Bauchentscheidung.

Im Test: Ployer Momo11 Bird weiterlesen

pfSense-Installation auf eine CF-Card

Ich habe mir ein neues Spielzeug besorgt: ein ALIX.2D13 (x86-System für Mini-Server, Netzwerkdevices, etc.). Mit seinen drei Netzwerkports ist es quasi prädestiniert für eine Firewall. Eine mögliche OpenSource-Firewall ist pfSense.

Da eine Installation via USB-Stick, USB-Laufwerk, etc. nicht möglich ist, hat man drei Möglichkeiten, die CF-Karte zu bestücken:

  • (virtuellen) PC von CD starten, Installation auf CF-Karte durchführen
  • Installation mit debootstrap (nur für Debian/Ubuntu)
  • fertiges Images bitweise auf die Karte kopieren

Da für pfSense bereits Images zur Verfügung stehen, gehe ich diesen Weg. pfSense-Installation auf eine CF-Card weiterlesen

Filesystem-Check beim nächsten Booten

Normalerweise hilft fsck und seine Abkömmlinge fsck.vfat, fsck.ntfs, fsck.ext4, etc. bei Problemen mit dem Filesystem unter Linux. Jedoch bietet sich bei Partitionen mit Systemdateien das Problem, dass die Geräte eingebunden sind:

Das Beste wäre ja, wenn die Prüfung während des Bootens vor dem Einhängen durchgeführt werden würde. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

Der Schalter -r kennt jeder: er sorgt für einen Reboot, der Schalter -F sorgt für einen Filesystem Check beim Hochfahren. Die andere Variante ist folgende:

Dadurch wird im Wurzelverzeichnis / eine leere Datei mit dem Namen forcefsck („erzwinge Dateisystem-Check“) angelegt. Wird diese beim Booten gefunden, wird ein Check durchgeführt.

OMD: Update von Oneiric nach Precise

Nun habe ich den Salat! Am 26.04.2012 erschien Ubuntus neue Version: Precise Pengolin, eine LTS-Version, die 5 Jahre mit Updates versorgt wird.

Ich hatte bereits früher schon berichtet, wie man OMD auf ein Ubuntu-System installiert. Grundlage war dabei Oneiric Oncelot.

Nun habe ich ein Betriebssystem-Upgrade durchgeführt, wodurch das mit gdebi installierte Paket deinstalliert wurde: OMD: Update von Oneiric nach Precise weiterlesen

„Hilfe, ich kann mich bei Facebook nicht mehr anmelden!“

Das geht runter wie Öl! Auf den Facebook-Zug bin ich standhaft nicht aufgesprungen und wehre mich auch vehement dagegen.

Radio-Sender verzichten auf gut gepflegte Online-Auftritte und pflegen ihre Hörerschaft per Facebook. Bierhersteller bieten Gewinnspiele nur noch über Facebook an:

Jetzt bei Facebook anmelden, Freund werden und gewinnen!

Nun rief mich ein Kumpel an, dass er sich nicht mehr bei Facebook anmelden könne. Um seinen PC auszuschließen bat er mich vertrauensvoll es auch mal zu probieren. Nach dem Login erscheint: „Bitte nimm dir einen Moment Zeit, um dein Facebook-Konto zu sichern“. Befolgt man die Schritte (sein Geburtstag kenne ich ja…, Passwort wurde auch geändert) erscheint eine Abschlussmeldung und eine Weiterleitung zur Startseite mit dem Login-Feld. Und danach? Das selbe wieder; eine Facebook-Schleife. Das ganze Ding heißt wohl ROADBLOCK.

Weiter hieß es:
„Es gab kürzlich einen Sicherheitszwischenfall auf einer anderen Webseite, die nicht mit Facebook in Zusammenhang steht. Facebook war von diesem Zwischenfall nicht direkt betroffen, aber dein Facebook-Konto könnte gefährdet sein, falls du dasselbe Passwort an beiden Stellen benutzt.
Als Sicherheitsmaßnahme, werden wir mit dir einige Schritte durchlaufen, um dein Konto zu sichern. Es wird nur einige Minuten dauern.
Zunächst werden wir dir einige Sicherheitsfragen stellen, um zu bestätigen, dass dir dieses Konto gehört. (Sollten wir deinen Computer erkennen, kannst du diesen Schritt überspringen.)“

Um ihn beruhigen zu können, habe ich mal danach recherchiert. Mir sind fast die Augen rausgefallen, was ich da in manchen Foren gelesen habe… „Hilfe, ich kann mich bei Facebook nicht mehr anmelden!“ weiterlesen

Schwachstellen-Scanner für Joomla

Joomla ist eine der meist verbreitesten Webanwendung, da sich ziemlich einfach und schnell eine komplette Website installieren lässt.

Da es auch noch kostenlos ist, ist es sehr lukrativ für Vereine, Privatpersonen und kleine Unternehmen. Allerdings kommt doch nach der Installation sehr oft die Aktualität und die Sicherheit zu kurz.

Joomla! selbst wird relativ häufig aktualisiert, da die Community sehr groß ist, jedoch kann man das nicht für jede third-party Erweiterung sagen.

Daher stelle ich heute joomscan vor. Dieses Perl-Programm hat derzeit über 600 Schwachstellen gelistet, die es gegen die gewünschte Joomla!-Installation checkt. Bereits vor kurzem habe ich einen solchen Scanner für WordPress vorgestellt. Schwachstellen-Scanner für Joomla weiterlesen

OMD: Site auf anderen Server kopieren

Da ich auf meinem Server auch eine VM für Nagios/OMD erstellen wollte, stand ich vor der Herausforderung, die Daten vom Mini-Server in diese VM zu bekommen, da ich gerne die historischen Daten zu Statistikzwecken übernehmen wollte und zu bequem zum Neukonfigurieren war. Im Netz habe ich keine Lösung gefunden, daher habe ich es mal mit einfaches Kopieren versucht. Erfolgreich.
OMD: Site auf anderen Server kopieren weiterlesen

WordPress: Multi Language Support

Ich wollte meinen Blog sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache anbieten. Dazu gibt es scheinbar nur zwei etablierte Plugins und ein Workaround: qtranslation, wpml und eine extra WP-Installation im /en/-Verzeichnis.

qTranslation

Dieses Plugin hat mich von der Einfachheit überzeugt. Dort, wo man zwischen Visuell und HTML wechseln kann, werden dann auch noch die Sprachen aufgelistet. Der Titel erscheint auch mehrfach, für jede Sprache einmal. Super, keine Sprach-Tags im Artikel.

Nachdem ich den ersten Artikel ordentlich übersetzt und gespeichert hatte, war alles in Ordnung. Beim Editieren fingen die Probleme an: alles, was vor dem „more“-Tag stand, war weg. In der englischen Übersetzung war auf einmal der deutsche Text. In Internetforen fand ich diese und weitere dieser Fehler, aber keine wirkliche Lösung.

Weiterhin werden die Kommentare nicht nach der Sprache sortiert.

Hinter dem Plugin steht nur ein Entwickler, das Tempo ist langsam, der Support ist nicht gut. Schade, das Plugin ist definitiv nicht für den produktiven Einsatz geeignet, es drohen Artikel überschrieben zu werden, die getrennten Kommentare wären ein „nice to have“. WordPress: Multi Language Support weiterlesen