Ployer Momo 11: Misslungender WLAN-Fix

Ich bin mit dem Ployer Momo 11 als kostengünstiges Tablet mehr als zufrieden. Nur die WLAN-Empfang lässt zu wünschen übrig. Findige Bastler (hier und hier) haben das Ployer daraufhin geöffnet und festgestellt, dass die WLAN-Antenne sich ungünstigerweise direkt zwischen Display und Akku befindet. Zieht man die Antenne dazwischen raus und verlagert sie weiter an den Rand des Tablets, verbessert sich der WLAN-Empfang signifikant. Das ist die Theorie.wpid-IMAG0401.jpgDas Öffnen war nicht all zu schwierig, jedoch sollte man sich wirklich bei eBay Werkzeug zum Öffnen von Handys aus Plastik beschaffen, um Kratzer und Kerben zu vermeiden. Nachdem der Deckel ab war (vorsicht mit den Lautsprecherkabeln!), komnte ich das Meisterstück chinesischer Ingenieurskunst begutachten… warum in alles in der Welt liegt die Antenne an dieser Stelle? Der ganze Rand ist hohl, darin hätte man prima die Antenne verstecken können.

wpid-IMAG0407.jpgwpid-IMAG0410.jpgNun stand laut der Anleitung als nächstes das Rausziehen der Antenne zwischen Akku und Display auf dem Plan. Die Antenne ist dazwischen festgeklebt, daher mit äußerster Vorsicht vorgehen! Bei mir ist die Antenne in zwei Teile gerissen. Die zweite Hälfte konnte nur aufwendig mit einem Teppichmesser drunter vorgeholt werden. Wie klein die Antenne eigentlich nur ist, kann man am Vergleich mit einem Cent-Stück erkennen.

wpid-IMAG0413.jpgIch hatte die Hoffnung, dass die Antenne auf der Hauptplatine mit einem Pigtail aufgedrückt ist, doch vergebens. Das Antennenkabel ist sowohl an der Hauptplatine als auch auf der Tinfoil genannten Alufolie festgelötet.
Ganz vergebens war es nicht. Ich habe mit der tollen App Wifi Analyzer  Vorher-Nachher-Screenshots gemacht und konnte trotz der abgerissenen (und nur noch zu einem Drittel vorhandenen) Antenne eine leicht verbesserte WLAN-Empfangsstärke feststellen.

Vorher:wpid-Screenshot_2012-12-23-13-54-35.png

 Nachher:
wpid-Screenshot_2012-12-21-21-00-50.png

 Falls jemand eine Ahnung hat, wie ich die Antenne wieder vollständig herstellen könnte, wäre ich über Kommentare hoch erfreut.

[Update]

Inzwischen haben es die Chinesen selbst eingesehen und haben ein generalüberholtes Modell veröffentlicht: Das Ployer Momo 11 Speed (manchmal auch Extreme genannt). Da ist nichts anders, außer die interne Antenne und wohl ein schmaler Plastikstreifen im Alurücken, um das WLAN nicht komplett abzuschirmen.

Ich habe mir inzwischen beim Auktionshaus eine WLAN-Notebookantenne gekauft und mir von einem Bekannten eines Arbeitskollegen reinlöten lassen.

Wifi-Fix

Ich meine, dass der Empfang jetzt besser ist. Bekomme jetzt beim DSL-Speedtest auch wieder Werte über 150 kbit/s downstream 🙂

Verwandte Posts:

4 Gedanken zu „Ployer Momo 11: Misslungender WLAN-Fix

  1. Hab genau das gleiche Problem, nur leider ohne spürbare Verbesserung. Und leider auch zwei (technische) linke Hände. Gibts diese Klebeantennen irgendwo zu kaufen (Google hat da nix hergegeben)? oder kann man da jede Antenne an der Platine einfach ranlöten (wie von FDo vorgeschlagen)?
    Für Auskünft immer dankbar,
    C

    1. Hi!

      Ja, ich habe Notebook-WLAN-Antennen (salopp gesagt eigentlich nur ein Kabel mit Alufolie) bei dem bekannten Auktionshaus erstanden, inkl. einem kleinen Pigtail. Ein Bekannter eines Kollegen hat dann beides zu sich genommen.

      Das Pigtail auf die Platine zu löten ist wohl nicht trivial. Statt dessen hat er einfach das Kabel von der neuen Antenne gekürzt und Außenmantel und Seele auf das Mainboard gelötet. Ich habe den Artikel gleich mal aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar